16.12.2014 | Zukäufe gehören wieder zur Strategie

Es spricht alles dafür, dass auch 2015 ein Jahr mit vielen Firmenübernahmen wird.

Auch wenn die Rechnung für dieses Jahr noch offen ist, so viel steht fest: 2014 ist vom Volumen her das bislang beste Jahr für Übernahmen seit der Finanzkrise. Zahlen von Dealogic zeigen, dass das Transaktionsvolumen aller Fusionen und Übernahmen weltweit 2014 bis zum jetzigen Zeitpunkt gegenüber 2013 um gut 30% stieg. Pharma, Telecom und Immobilien waren die bislang heißesten Sektoren. In einigen Sektoren sind die Bewertungen bereits am Limit dessen, was sich rechnet.

Es gibt keinerlei Anzeichen, dass die Übernahmeaktivität bald nachlässt. Das beweist etwa der Verkauf des schweizerischen Verpackungskonzerns SIG Combibloc, der letzte Woche angekündigt wurde. Neuigkeiten zu M&A gab es in der letzten Woche zudem aus Großbritannien, wo der Fixnetz- und Informatikkonzern BT sich wieder in den Mobilfunkbereich einkaufen will. In Deutschland munkelt man, der Energieriese Eon wolle sich von seinem Geschäft in Spanien trennen – zu einem Preis von 2 Mrd. €. Interessiert sei angeblich die australische Macquarie Bank. Die Pipeline von Transaktionen sei sehr gut gefüllt, heißt es rundherum. 

Quelle: Finanz und Wirtschaft