24.03.2016 | Verkäufer geben bei M&A-Verträgen den Takt vor

Bei M&A-Verhandlungen geben zurzeit meist die Verkäufer vor, wo es langgeht. Das schlägt sich auch in den M&A-Verträgen nieder. Niedrigere Haftungshöchstgrenzen und kürzere Garantiefristen, die Verkäufer schneller aus der Haftung entlassen, finden sich bei immer mehr M&A-Deals.

Die Wahl der rechtlichen Instrumente hängt neben der Verhandlungsposition von Verkäufer und Käufer allerdings auch stark vom Volumen des M&A-Deals ab. Earn-outs, bei denen ein Teil des Kaufpreises erst später gezahlt wird, sofern ein Target bestimmte Umsatz- oder Ertragsziele erreicht hat, kommen besonders bei Transaktionen im Mittelstand zum Einsatz.

Quelle: Finance Magazin