07.05.2013 | Transfer Partners berät Bergmann bei der Übernahme durch ECM

Der von der unabhängigen deutschen Beteiligungsgesellschaft ECM Equity Capital Management ("ECM") verwaltete Fonds German Equity Partners IV ("GEP IV") hat im Zuge einer Nachfolgeregelung gemeinsam mit dem Management sämtliche Anteile an der in Barsinghausen (Niedersachsen) ansässigen Bergmann Automotive GmbH ("Bergmann Automotive") von der Bergmann-Gruppe erworben.

Das gaben beide Unternehmen heute bekannt. Die Familie Bergmann, die das 1956 gegründete Unternehmen seit ihrem Einstieg in 2000 zu einem führenden Anbieter in der Herstellung von Eingussbuchsen für die europäische Automobilindustrie aufgebaut hat, wird sich im Rahmen der Transaktion mit einem Minderheitsanteil an der Gesellschaft rückbeteiligen, um auch weiterhin der Gesellschaft unternehmerisch verbunden zu bleiben.

Das bestehende Management-Team der Bergmann Automotive GmbH hat sich im Rahmen der Transaktion ebenfalls am Unternehmen beteiligt. Über die Höhe der Beteiligung, des Kaufpreises sowie weitere Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Das inhabergeführte Familienunternehmen Bergmann Maschinenbau GmbH & Co. KG mit Sitz in Meppen wird sich künftig wieder auf ihr Kerngeschäft im Bereich Maschinenbau mit den Unternehmensbereichen Fahrzeugbau (Dumper) und Serienteilfertigung, als spanabhebender Bearbeiter von Mittel- bis Großserien, konzentrieren.

Bergmann Automotive zählt zu den drei führenden Anbietern von Eingussbuchsen in Europa und erwirtschaftete im Jahr 2012 mit ca. 175 Mitarbeitern Umsatzerlöse in Höhe von über 40 Millionen Euro. Mit einer jährlichen Wachstumsrate von rund 20 Prozent hat sich das Unternehmen in den vergangenen zwölf Jahren zu einem wichtigen Partnerunternehmen und Schlüssellieferanten der internationalen Automobilindustrie mit langjährigen Kundenbeziehungen und Entwicklungspartnerschaften entwickelt und zählt namhafte OEMs sowie Automobilzulieferer zu seinen Referenzkunden. Dabei zeichnet sich Bergmann Automotive durch eine hohe Technologiekompetenz im Schleuderguss und in der mechanischen Nachbearbeitung, eine hohe Produktqualität sowie zahlreiche verfahrenstechnische Alleinstellungsmerkmale aus.

Die Bergmann Gruppe wurde bei der Durchführung der Transaktion von Transfer Partners beraten. Die juristische Beratung erfolgte durch Kapellmann und Partner, Düsseldorf. GEP IV wurde bei dieser Transaktion von KPMG (Finance & Tax) beraten. Die juristische Beratung erfolgte durch Allen & Overy, die Strukturierung durch SJ Berwin und die Markt Due Diligence durch Rothgordt & Cie.