20.02.2015 | Rekord bei M&A-Transaktionen im Maschinen- und Anlagenbau

Die M&A-Aktivitäten in der Maschinenbaubranche haben im Jahr 2014 ein Rekordniveau erreicht. Insgesamt summierten sichdie 213 abgeschlossenen und angekündigten M&A-Transaktionen mit einem Mindestwert von 50 Mio. USD zu einem Gesamtwertvon 127 Mrd. USD. Im Vorjahr standen zum selben Zeitpunkt 150 Transaktionen mit einem Volumen von 48 Mrd. USD zu Buche.Mit Blick auf die Anzahl der Deals entsprach dies einem Plus von 40%, während das Deal Volumen sogar um über 160% Anstieg.

Bemerkenswert war auch die Anzahl der sogenannten Mega-Deals, also Transaktionen mit einem Gesamtwert von mindestens 1 Mrd. USD. Mit 24 Mega-Deals wurden 2014 mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr (11) abgeschlossen und angekündigt. Die größten waren die Übernahmen der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom (17,2 Mrd. USD) und des US-Kompressorenherstellers Dresser-Rand (7,6 Mrd. USD).

Besonders auffällig war der hohe Anteil von Investoren aus der Eurozone an den MegaDeals: Sie waren an 14 der 24 großen Transaktionen beteiligt. Insbesondere chinesische Unternehmen dominierten 2014 das M&A-Geschehen. So waren allein chinesische Maschinenbauer mit 81 Transaktionen an rund 40% aller Deals weltweit beteiligt.

Quelle: CORPORATE FINANCE weekly