22.06.2015 | M&A: Deutschland bleibt attraktiv – aber mit deutscher Gründlichkeit

Der deutsche M&A-Markt wird kleinteiliger, bleibt aber auf einem hohen Aktivitätsniveau. Im ersten Halbjahr 2015 wird sich, laut Daten von Thomson Financial, das Interesse an deutschen Unternehmen mit über 700 angekündigten Transaktionen in Reichweite des Vorjahresniveaus von 715 Transaktionen befinden. Gleichzeitig gingen die Transaktionsvolumina um mehr als 40% zurück.

Deutsche Unternehmen investieren vorwiegend in mittelständische oder Startup-Unternehmen im Bereich Real Estate (37,3% des Transaktionsvolumens), Maschinenbau (17,2%), Medien (15,4%) und High Tech Industrie (13,3%) in UK, Österreich und den USA.

Quelle: CORPORATE FINANCE weekly