23.11.2016 | Der Healthcare-M&A-Markt läuft heiß

Die Bewertungen für Unternehmen aus dem Gesundheits-Sektor steigen nach Informationen des FINANCE Magazin immer weiter – und die Verschuldungsgrade gleich mit. Das hat viel mit der Angst vor der nächsten Krise zu tun.

Am M&A-Markt steigen die Unternehmensbewertungen seit Jahren. Das gilt für praktisch alle Sektoren, doch wahrscheinlich für keinen so sehr wie für den Bereich Healthcare. Strategische Käufer wie Private-Equity-Investoren bezahlen EBITDA-Multiples von 12x bis 13x für Assets, die auf den Markt kommen.

Das liegt auch an der Angst vor einem wirtschaftlichen Einbruch. Diese Furcht treibt vor allem Finanzinvestoren derzeit um. Denn die letzte Krise ist so lange her, dass es statistisch gesehen an der Zeit wäre – und wenn ein Einbruch kommt, dürften in dessen Folge  einige PE-Fonds Gefahr laufen, für ihre Geldgeber zu einem Minusgeschäft zu werden.

Zum Artikel