14.11.2014 | Amerikanischer M&A Markt wieder zum Leben erweckt

Nach einer Periode die anfänglich auf eine Stagnation des amerikanischen M&A Marktes hindeutete, erholt sich die amerikanische Deal-Aktivität zunehmend. Während sich bereits 2013 ein Aufschwung andeutete, markierte das erste Halbjahr 2014 einen signifikanten Wendepunkt. Transaktionswerte erzielten ein Fünfjahreshoch, während sich das Transaktionsvolumen vergleichsweise zum Zeitraum von 2013 verdreifachte. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2014 in den Vereinigten Staaten 2.329 Deals mit einem Gesamtvolumen von 694 Milliarden USD akkreditiert. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 bedeutet dies einen Anstieg von 30% im Transaktionsvolumen von 98% im Transaktionswert. 

Deal Drivers 

Der Grundstein des Wiederauflebens des US-Amerikanischen M&A Marktes basiert auf einem stabilen makroökonomischen Hintergrund. Ein ebenfalls wichtiger Faktor ist aber auch die Unterstützung der Unternehmen durch ihre Aktionäre Deals abzuschließen. Weiterhin bestätigten Daten der Weltbank ein konstantes Wachstum der amerikanischen Wirtschaft für jedes der letzten vier Jahre. Die Anleihenmärkte funktionierten besser und Emissionen von Leveraged Loans erreichten im Jahre 2013 ein Rekord-Level. Zudem stieg das Vertrauen in die Aktienmärkte und der S&P 500 legte im Laufe der letzten 12 Monate 23% zu.

Quelle: mergermarket