M&A Lexikon für den Mittelstand

Managementbeteiligung

Managementbeteiligungen sind Kapitalbeteiligungen von Managern an den von ihnen geführten Unternehmen. Beteiligungen von ausgewählten Führungskräften werden häufig dazu genutzt, engagierte und motivierte Manager langfristig an das betreffende Unternehmen zu binden. Managementbeteiligungen werden häufig in Verbindung mit Private Equity eingesetzt, um das operative Management stärker an der wirtschaftlichen Entwicklung partizipieren zu lassen. Da im Zuge einer Unternehmensveräußerung das bestehende oder auch ein externes Management nicht über das notwendige Eigenkapital verfügt, besteht die Beteiligung meistens an einer sogenannten NewCo. Hierbei erhält das Management dann im Vergleich zum tatsächlichen Kaufpreis Vorzugskonditionen.

MBI (Management Buy In)

Der Begriff MBI (Management Buy In) bezeichnet eine Unternehmensübernahme, bei der unternehmensfremde Einzelpersonen (eine oder mehrere) die Mehrheit der Unternehmensanteile von den bisherigen Eigentümern erwerben. Das Management Buy In ist eine häufige Form der Nachfolgeregelung sofern eine familieninterne Nachfolge ausscheidet. Häufigste Hürde einer erfolgreichen Umsetzung sind Finanzierungsengpässe seitens des Erwerbers.

MBO (Management Buy Out)

Von einem MBO (Management Buy Out) spricht man, wenn beschäftigte Personen des Managements, die bislang nicht am Unternehmen beteiligt sind, die Mehrheit der Anteile von den bisherigen Eigentümern erwerben. In der Regel erfolgt ein MBO mit Hilfe von Private Equity Gesellschaften oder durch eine Kreditfinanzierung. Kaufen sich unternehmensfremde Einzelpersonen in ein Unternehmen ein, spricht man von einem Management Buy In (MBI).

Multiple / Faktor

Ein Multiple oder Faktor ergibt multipliziert mit einer Referenzgröße einen Unternehmenswert. Dieses Verfahren basiert auf einer relativen Bewertung abgeleitet aus Bewertungsansätzen vergleichbarer Unternehmen. Referenzgrößen für eine Multiple Bewertung sind typischerweise EBIT, EBITDA oder auch der Umsatz eines Unternehmens. Um einen Multiple für eine Bewertung herzuleiten, wird entweder eine Peer Group aus Unternehmen der gleichen Branche zusammengestellt, die börsennotiert sind. Hierbei besteht dann öffentlicher Zugang zu Bewertungsrelationen, bezogen auf die o.g. Referenzgrößen aus der jeweiligen Börsenbewertung. Alternativ werden bereits abgeschlossene Transaktionen mit veröffentlichten Bewertungsansätzen herangezogen, um einen Multiple bzw. Faktor herzuleiten.

Non Binding Offer (NBO)

Ein Non Binding Offer ist ein erstes unverbindliches Angebot, auch indikatives Angebot genannt, eines Interessenten im Zuge eines Unternehmenskaufs. Ein NBO hat zwar keinen verbindlichen Charakter, signalisiert aber, dass ein begründetes, festes Interesse seitens des potentiellen Käufers besteht. Typischerweise werden vom Verkäufer im Vorfeld die Kriterien und wesentlichen Inhaltspunkte vorgegeben. So sind insbesondere ein Kaufpreismodell und die zugrundeliegenden Parameter enthalten sowie etwaige Vorbehalte seitens des Käufers.